Mein Schiff 2 – Kopenhagen

Thema: Kreuzfahrt Ostsee von am 6. September 2012

Pünktlich wie im Reiseprospekt angegeben legt die Mein Schiff 2 um 8 Uhr in Kopenhagen an. Die Rotterdam der Holland America Line bekommt den näher am Zentrum gelegenen Liegeplatz am Langelinienkai – hat unser Kapitän beim letzten Kopenhagenbesuch zu wenig Trinkgeld gegeben? Von der Veranda unserer Kabine blicken wir direkt in eine riesige Baugrube, in der mit großem Getöse gearbeitet wird.

Beim Frühstücksbuffet im Atlantik-Restaurant bekommen wir zwar einen Tisch, müssen aber lange auf den Kaffeeservice warten. Um 9 Uhr 30 gehen wir von Bord. Die Sonne scheint! Die kleine Meerjungfrau befindet sich gleich um die Ecke. Die eigentliche Attraktion sind die besonders engagierten Touristen, die zur Meerjungfrau rüberklettern, um das perfekte Foto zu schießen. Der Rückweg von dem kleinen Felsen zum Ufer ist nämlich viel schwieriger zu klettern!

Von dort aus gehen wir immer am Ufer entlang in Richtung Nyhavn. Wir haben Glück und sind gerade am richtigen Ort, als das Segelschulschiff Danmark anlegt.

Am Nyhavn lösen wir Tickets für eine Hafenrundfahrt in einem offenen Ausflugsboot (Canal Tours Copenhagen). Wir haben kein Lust zu warten und nehmen gleich das nächste Boot um 11 Uhr; später hätte es auch eine deutschsprachige Führung gegeben. Die Fahrt gefällt uns auch auf spanisch und englisch.

Eine Stunde später, wieder an Land, gibt es Hot Dogs vom Imbisswagen (was soll man in Dänemark auch anderes essen?). Dann bummeln wir die Stroget entlang bis zum Ende und lassen uns mit dem Taxi vom Hauptbahnhof zum Schiff zurückfahren.  Um 15 Uhr sind wir wieder auf der Mein Schiff 2. Der Sohn besucht um 15 Uhr 30 den Kids-Club, wo für die Kinder eine ausführliche Seenotrettungsübung gemacht wird. Ins Rettungsboot steigen die Kleinen zwar nicht, aber sonst wird ihnen offenbar sehr viel gezeigt und erklärt.  Wir Eltern trinken schnell einen Kaffee in der TUI-Bar und gehen noch einmal an Land und Bummeln durch die Outletstores, die sich direkt am Anleger befinden.

Zum Auslaufen um 18 Uhr sitzen wir schon an einem Tisch direkt am Fenster im Heck des Atlantik-Restaurants. Die Aussicht ist toll und so schaffen wir es, dass das Kindermenü bis 19 Uhr serviert und verspeist wird. Ich bringe unsereren Sohn dann wieder in den Kids-Club und kann meine weiteren Gänge des Abendmenüs in Ruhe genießen.

Gegen 21 Uhr 45 ist die Schaubar bei Livemusik ganz gut besucht. Nach einem Cocktail wollen wir mal sehen, wie es jetzt in der Himmel&Meer-Lounge aussieht. Die Einsamkeit in der Disko auf den TUI Cruises-Schiffen ist ja legendär. Aber wir staunen nicht schlecht: Es ist voll und laut und die Stimmung ausgelassen und auf der Tanzfläche kaum ein freies Fleckchen zu finden.

Tags: ,

.