AIDAsol: Schiffsbesichtigung in Hamburg

Thema: Kreuzfahrtschiffe von am 18. November 2013 0 Comments

Das legendäre Markt-Restaurant, ich hatte schon so viel davon gehört und am Sonnabend, dem 16. November 2013 durfte ich endlich mal dort essen! Um kurz vor 12 Uhr fanden wir uns am Eingang des Markt-Restaurants auf der AIDAsol ein. Die AIDAsol lag im Cruise Center Altona und die meisten Passagiere hatten ausgecheckt. Die neuen Passagiere waren noch nicht an Bord, also waren wir Schiffsbesucher die ersten Restaurantgäste. Ganz in Ruhe konnten wir uns die besten Fensterplätze im Heck aussuchen und den Blick auf die Elbe genießen. Karaffen mit Weißwein und Wasser standen schon auf dem Tisch, für alles weitere durften wir uns am Buffet bedienen. Diese Pause hatten wir auch nötig, denn wir waren ja schon seit 10 Uhr 30 auf der AIDAsol unterwegs.

Zum Check-In für die Schiffsbesichtigung sollten wir zwischen 10 Uhr 30 und 10 Uhr 45 am Cruise Center Altona sein. Als wir kurz vorher ankamen, wurden wir umgehend einer Gruppe zugeteilt und es ging sofort an Bord.

AIDAsol Theatrium

Theatrium

Nach einem Begrüßungssekt im Theatrium ging es los, eine aus der Rostocker AIDA-Zentrale angereiste Reiseberaterin hat uns alle öffentlichen Bereiche gezeigt – wirklich alle. Als erstes ging es in den Spa-Bereich, wo die Wellness-Suite und die Wellness-Oase beeindruckten.

AIDAsol Spa-Suite

Wellness-Suite

AIDAsol Wellnes-Oase

Wir haben uns dann die Anytime-Bar und den Teens-Club angesehen. Zu unserer Gruppe gehörten zwei Jungen, die durften im Kids-Club sogar 5 Minuten probespielen. Zeit zum Probespielen war auch im Sportbereich auf dem Außendeck.

Wir hatten auch die Gelegenheit, alle Kabinentypen zu besichtigen: diverse Suiten, Balkonkabinen, Meerblickkabinen und Innenkabinen in diversen Konfigurationen mit und ohne Pullmannbetten und auch eine barrierefreie Kabine.

Panorama-Deluxe-Suite der AIDAsol

Panorama-Deluxe-Suite

Vor der Mittagspause besuchten wir noch das Fitnessstudio – kein Problem, dass wir keinen Sport treiben durften, schließlich waren wir schon seit 90 Minunten treppauf, treppab auf den Beinen. So freuten wir uns erstmal auf eine Stunde Mittagspause im Markt-Restaurant. Während dieser Stunde wurden die ersten neuen Passagiere an Bord gelassen und die suchten zum großen Teil als erstes ein Restaurant auf. Als ich mit dem Essen fertig war, wurde mir fast der Stuhl weggezogen von einem Neuankömmling, der Fensterplatz war begehrt!

Die Schiffsbesichtigung war noch nicht zu Ende. Wir durften noch die AIDA Bar und alle Restaurant ansehen. California Grill und East-Restaurant hatten geöffnet und auch dort war alles voll besetzt wie mittlerweile das Markt-Restaurant. Im Rossini, Buffalo Steakhouse und Bella Donna konnten wir durch die verschlossene Eingangstür gucken, um einen Eindruck zu gewinnen. Das Brauhaus hatte zwar geschlossen, der Braumeister war aber anwesend und hat uns einen kleinen Blick auf die Brauerreianlagen ermöglicht.

AIDAsol Brauhaus

Brauhaus

Der Höhepunkt der Führung, zumindest aus AIDA-Sicht, war das kurze Treffen mit der Reiseberaterin der AIDAsol. Wir hätten diverse Vergünstigungen bekommen, wenn wir vor Ort eine Kreuzfahrt gebucht hätten. Gleich dableiben ging aber nicht, die aktuelle Reise war ausgebucht. So mussten wir um 13 Uhr 45 wieder von Bord.

Das Fazit des Schiffsbesuchs: Auf der AIDAsol könnte man es auch länger aushalten. Mein Lieblingsschiff wird aber wohl „Mein Schiff“ bleiben; nicht nur weil mich das allgemeine Erscheinungsbild mehr anspricht, sondern vor allem wegen des Restaurantkonzepts: Im Vergleich mit dem Atlantik-Restaurant kann mich auch das grundsätzlich ansprechende Markt-Restaurant nicht beeindrucken. Mein Sohn möchte aber unbedingt mit AIDA fahren, weil man da so toll Fußball spielen kann. Bei einem tollen Sonderangebot für eine Kanarenkreuzfahrt in den Schulferien käme AIDA für uns durchaus in Frage.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.